Generalkonsulat der Ukraine in Frankfurt am Main

, Kyiv 18:10

Petro Poroschenko traf sich im Rahmen seines Arbeitsbesuchs in Brüssel mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel

24 November 2017, 16:31

Der Präsident der Ukraine Petro Poroschenko traf sich im Rahmen seines Arbeitsbesuchs in Brüssel mit der Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland Angela Merkel. Die Parteien haben die Eskalationsgefahr im Donbas besprochen, provoziert durch die Verletzung des Waffenstillstands durch russische Milizen, darunter die Beschüsse von zivilen Objekten, sowie die Situation in Lugansk. Weitere Schritte wurden erörtert mit dem Ziel, die Initiative zur Entsendung einer UN-Friedensmission in das gesamte besetzte Donbas-Gebiet voranzubringen, einschließlich des unkontrollierten Abschnitts der ukrainisch-russischen Staatsgrenze. Petro Poroschenko und Angela Merkel haben zugestimmt, maximale Anstrengungen zwecks einer möglichst schnellen Freilassung der ukrainischen Geiseln im Donbas und politischen Gefangenen zu unternehmen, die rechtswidrig in Russland sowie auf dem Territorium der besetzten Halbinsel Krim inhaftiert bleiben. Der Präsident der Ukraine betonte, dass die anhaltende russische Aggression im Donbas sowie deutliche Verschlechterung der Lage auf der besetzten Krim die Fortsetzung der sektoralen und wirtschaftlichen Sanktionen gegen Russland erfordern. Die Gesprächspartner erörterten den vorläufigen Zeitplan mit Blick auf Normandie-Format. Der Präsident der Ukraine informierte über die Reformen, die in diesem Herbst in der Ukraine umgesetzt wurden, und betonte die Fortsetzung des Reformprozesses des Landes.