Generalkonsulat der Ukraine in Frankfurt am Main

, Kyiv 08:56

Botschafter der Ukraine stattet seinen Arbeitsbesuch in Nordrhein-Westfalen ab

07 Februar, 14:47

 Am 5-6. Februar befand sich der Botschafter der Ukraine in Deutschland, Dr. Andrij Melnyk zu einem Arbeitsbesuch in Düsseldorf und Bonn. Dort traf er mit dem CDU-Präsidenten André Kuper, Vorsitzenden der CDU-Landtagsfraktion Bodo Löttgen und der Exekutivdirektorin der UN-Klimakonvention in Bonn, Patricia Espinosa zusammen.

Das Gespräch mit der Führung der AfD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalen über die «Privatreise» ihrer Kollegen auf die durch Russland temporär besetzte Halbinsel Krim sei «unerfreulich, aber konstruktiv und vernünftig» verlaufen, weshalb die Fraktionsmitglieder bestätigten, dass sie sich von ihren Parteifreunden distanzierten, wobei diese auch kein Mandat hätten. «Die illegale Reise deutscher Politikern auf die Krim ist kein Teenager-Streich, sondern eine Straftat mit schwerwiegenden Folgen», sagte Melnyk den deutschen Medien im Vorfeld. Mitglieder der Fraktion erklärten sich bereit, die Ukraine zu besuchen, um sich ein eigenes Bild zu verschaffen sowie demnächst «bei der Beurteilung der Situation nicht einseitig zu sein».

Die Bundesrepublik Deutschland erkennt die völkerrechtswidrige Annexion der Krim nicht an, steht den Besuchen der Politiker grundsätzlich kritisch gegenüber und warnt vor rechtlichen Folgen.

Während seines Aufenthalts besuchte der ukrainische Missionschef die Redaktion der «Westdeutschen Zeitung», wo sein exklusives Interview zur aktuellen Entwicklung der Ukraine stattfand.

 

Fotos: bs